Leitzach Mündung

Überblick und einfache Vorsorge

Einführung

Einführung ins Thema: Gibt es überhaupt ein Problem? - oder ist es mit Elektrosmog wie mit allem Anderen: "Ein bissl Feinstaub is' immer"? Weiterhin aktuell dazu die Rosenheimer Fachtagung vom 28.10.2016:
WLAN, Mobilfunk, Medienkompetenz – Risikoarme Nutzung der digitalen Medien
>> http://www.neon-rosenheim.de/2016/10/06/welchen-einfluss-hat-die-dauerbestrahlung-auf-den-menschen.html
>> Tagungsbericht
... auch mit einer Einführung zum Thema "wissenschaftliche Studienlage".

Dass UV-Strahlung Hautkrebs verursacht, ist auch noch nicht gerichtsfest bewiesen. Dennoch glauben wir den Wissenschaftlern, die vor permanenter Hautbestrahlung warnen. Dass wir uns handliche Mikrowellensender stundenlang ans Gehirn halten, obwohl hunderte forschende Medizinwissenschaftler davon abraten, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht so smart, wenn man weiß dass Latenzzeiten von Krebserkrankungen oft mehrere Jahrzehnte betragen.

Einfache Schutzmöglichkeiten:

FÜR JUGENDLICHE, Lehrer*innen und alle Smartphone- und Handynutzer:

10-medizinsiche-Handyregeln der Wiener Ärztekammer
>> der GELBE Flyer ...................................................................................................................

>> Download mit Kontakt zum Herausgeber ... zur Motivation siehe Presseaussendung

gggggg

Ein wertvolles Schulprojekt mit vielen anschaulichen Illustrationen:
>> https://www.salzburg.gv.at/gesundheit_/Documents/T1_10_Medizinische_Handyregeln.pdf

gute Übersicht auch auf dem Plakat von diagnose:funk e.V.
>> Handy-Leitfaden ...................................................................................................................


Unabhängige Wissenschaft
, live, anschaulich - mit praktischen Tipps": Nur 12 Minuten Zeit kostet der Kurzfilm der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, Österreich, mit Prof. Dr. med. Mosgöller (Med. Univ. Wien), Regie Klaus Scheidsteger:
>> https://www.auva.at/portal27/auvaportal/content?contentid=10007.771006&viewmode=content  .............

Hier sieht man im Rahmen professioneller Forschungsarbeit sehr anschaulich, warum Funkstrahlungsminimierung heute sinnvoll ist und wie einfach das wäre - wenn man von beidem wüsste.

Allgemein nützliche Tipps zum Umgang mit Handy & Co. auch auf der Website des Gesundheitsamts Rosenheim:
>> http://www.phonesmart-share.de

 

und noch was.................................

"Fridays for Future"-Aktive ............. dürfen sich ja auch mal die Frage stellen, wie man denn Jahrzehnte lang wissenschaftliche Erkenntnisse mit der Produktion von Zweifeln neutralisieren konnte, so dass Politik und Industrie-PR Sonntagsreden halten durften, um dann montags bis freitags wenig zu tun außer noch mehr Forschung gutheißen und auf technischen Fortschritt setzen. Zusammen mit "Scientists-for-Future" lässt sich ein Muster erkennen, z.B. wenn wir (alt und jung) gemeinsam das weiterhin brandaktuelle SZ-Interview mit Harvard-Professorin Naomi Oreskes bis zum Ende lesen
>> https://www.sueddeutsche.de/wissen/strategien-der-klimaskeptiker-wissenschaft-wurde-als-nebelwand-missbraucht-1.2200576
......................................"Wissenschaft wurde als Nebelwand missbraucht"




FÜR ÄRZTINNEN, Zahnärzte, Heilpraktiker sowie Gesundheitsbehörden:

  • Die Europäische Akademie für Umweltmedizin e. V. (EUROPAEM) gibt eine EMF Leitlinie für die Diagnose und Behandlung von EMF-bedingten Gesundheitsproblemen zur Verbesserung / Wiederherstellung individueller gesundheitlicher Folgen und Strategien für die Prävention heraus. Die 2016er-Version ist in der internationalen Fachzeitschrift Reviews on Environmental Health veröffentlicht und online (Open Access) verfügbar:
    https://europaem.eu/de/bibliothek/blog-de/98-europaem-emf-leitlinie-2016
    ... auch als Heft:
    https://europaem.eu/de/bibliothek/blog-de/112-emf-leitlinie-2016-als-heft-verfuegbar

    "Die EUROPAEM EMF Leitlinie 2016 repräsentiert den aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaften."

  • Leitfaden der Österreichischen Ärztekammer (2014) zur Abklärung von Beschwerden, die möglicherweise durch elektromagnetische Strahlung hervorgerufen oder verstärkt werden

 

FÜR TECHNISCH- und wissenschaftlich Interessierte:

Broschüre der Umweltmedizin des Landes Salzburg (Dr. med. Gerd Oberfeld und Dipl.-Ing. Jörn Gutbier)
>> Ratgeber Elektrostress im Alltag .......................................................................................................

diverse Infos zum Technikratgeber auch bei: https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/elektrosmog-im-alltag/einleitung


Die Broschüre zeigt auch, dass es anerkannte Experten wie Dr. Oberfeld gäbe, die aber in den (deutschen) Medien selten interviewt werden. Entwarnung gebenden Expert*innen wie Bundesamt-für-Strahlenschutz-Präsidentin Dr. Inge Paulini werden - wenn überhaupt - hoffnungslose Laien (!) gegenübergestellt. Zur großen 5G-Thematik im März 2019 wurde in der 20:15-tagesschau auch eine "Großdemo" der Kritiker eingeblendet: 3 kleine "Wutbürgerlein" mit großen Pappschildern.


Wie wichtig unabhängiger Journalismus ist, zeigt die Kooperarion von "investigate Europe" mit dem Berliner Tagesspiegel. Seit im Januar 2019 eine umfassende Story zu wahrscheinlichen Gesundheitsrisiken durch das 5G-Netz erschien, kommen auch viele weitere Qualitätsmedien nicht mehr darum herum, die kritische wissenschaftliche Studienlage zu erwähnen: Voran ging der...

Berliner Tagesspiegel 12.01.2019: „Krebsrisiko durch 5G: Europa ignoriert die Gefahr“
>>
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/elektrosmog-europa-ignoriert-moegliches-krebsrisiko-von-5g/23855700.html

Berliner Tagesspiegel 15.01.2019: „Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?“ https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384-all.html

Berliner Tagesspiegel 18.01.2019: „5G und Glyphosat - beides ist ungefährlich für die Gesundheit.“  https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/eu-gesundheitskommissar-vytenis-andriukaitis-5g-und-glyphosat-beides-ist-ungefaehrlich-fuer-die-gesundheit/23883760.html

dann auch z.B. der BR am 24.03.19: „Mobilfunkstandard 5G - Was Forscher über Gesundheitsrisiken wissen“ . Seehofer hatte mal gesagt: "Die Lobby war zu stark" - hier im Interview mit Martin Schramm am Anfang des BR5-Beitrags heißt es wörtlich: "too big to fail":
>> https://www.br.de/mediathek/podcast/wissenschaft-und-technik/mobilfunkstandard-5g-was-forscher-ueber-gesundheitsrisiken-wissen-1/1548617

Sehr bedenklich und bezeichnend unter http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=79212  die unlogische Forderung des Bundesamts für Strahlenschutz, Kindergärten auszunehmen, nicht aber Wohngebiete, wo doch Kinder viel länger nah dran sein werden an den hunderttausenden neuen Sendestationen, damit Papas SUV autonom durch die Straßen kurven kann…  Der erwähnte Wissenschaftler-Appell (5G-Moratoriumsforderung von mehr als 230 Forscher*innen aus über 40 Staaten, die den WHO-Krebsexperten Prof. Lennart Hardell unterstützen) steht im Original bei:
>> http://www.5gappeal.eu/signatories-to-scientists-5g-appeal/

 

Hat das auch was mit Klimaschutz und "Nachhaltiger Entwicklung" zu tun?

Was bei der dritten und vierten Startbahn, bei Flugtaxis und der 5.Mobilfunkgeneration zählt, ist jedenfalls nicht "Fridays for future", sondern "Wachstum, Wachstum, Wachstum". „Wie die Digitalisierung das Klima belastet: IT-Wachstum konterkariert Klimaschutzbemühungen“ heise v. 19.03.19:

"So verbrauchen zehn Minuten Video-Streaming in HD auf einem Smartphone ebenso viel Energie wie fünf Minuten Kochen auf einem Herd mit 2 Kilowatt Leistung, wenn man auch den Stromverbrauch von Netzwerktechnik und Servern sowie die Produktion dieser Geräte berücksichtigt. Zusammengenommen ist Digitaltechnik dadurch mittlerweile für 3,7 Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich – während auf den zivilen Luftverkehr 2018 lediglich 2 Prozent der Emissionen entfielen. Je nach Szenario könnte der Digital-Anteil an den weltweiten Emissionen bis 2025 auf mehr als 8 Prozent steigen, was höher wäre als der aktuelle Anteil von Autos und Motorrädern.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Wachstum-bei-Digitaltechnologien-konterkariert-Klimaschutzbemuehungen-4339255.html

Ein ungefiltert up-geloadetes youtube-Video zu "5G" darf man sich aber auch mal gönnen:
Wo die Vorzüge von „5G“ fast täglich in den "tagesthemen" gepriesen und attraktiv visualisiert werden („Flugtaxi“), darf man sich (daher) auch Kritiker ansehen/anhören, z.B. den von der (noch) gemeinnützigen NGO diagnose:funk e.V. mit Klaus Scheidsteger produzierten Kurzfilm: >> https://www.youtube.com/watch?v=X64iEqYwW4Y  am 29.3.19-12:58 4.327 Aufrufe von "Menschen als Versuchskaninchen"

 

Achtung Unsinn!

Das Thema "Mobilfunkrisiken" ist schwierig und fristet auch daher immer noch ein Nischendasein. Es gibt im Internet neben der Kombination von    ehrlich + seriös    auch sehr viel Material aus den anderen 3 Kombinationsmöglichkeiten. Dass zu schwierigen Themen auch unheimlich viel Unsinn und kontraproduktive Übertreibung verbreitet wird, behindert leider eine raschere erfolgreiche Aufklärung. Peter Hensinger hat in dem obigen youtube-Beitrag hierfür den richtigen Tipp: "Denken Sie selbst!" Und Harald Welzers Bestseller "Selbst denken" hat den Tipp Nach Denken: "Hören Sie auf damit einverstanden zu sein." Alternativlos Merkel und TINA ("There is no alternativ") Thatcher haben nämlich nicht Recht. Denn

"There is always an alternative." (Christian Felber, Gemeinwohl-Ökonomie)




FÜR HISTORIKER und (Wissenschafts-) JOURNALISTINNEN:

laufend aktualisierter Überblick zur wiss. Studienlage
>> EMFDATA-deutsch
... ehrenamtlich und unabhängig, daher bei einem "too big to fail"-Thema besonders wertvoll.
Das belegt auch der Kino-Dokumentarfilm von Klaus Scheidsteger: >> Thank You For Calling
Der wenig beachtete Film zeigt insbes. auch, warum die Öffentlichkeit glaubt, es gäbe kaum ein Problem. Siehe hierzu auch den BN-Rosenheim-Beitrag >> "Mobilfunkindustrie contra Wissenschaft"

Und auch Journalist*innen sei noch mal gerade an Fridays for future ans Herz gelegt, das weiterhin brandaktuelle SZ-Interview mit der Wissenschaftshistorikerin Naomi Oreskes bis zum Ende lesen.
>> https://www.sueddeutsche.de/wissen/strategien-der-klimaskeptiker-wissenschaft-wurde-als-nebelwand-missbraucht-1.2200576

 

für alle rätselnden Agenda21-, Umwelt- und Menschenrechtsaktive noch ein Schlusssatz:
>>
Nachhaltigkeitsziele? It's the economy, stupid!

TS/29.3.19

da stehen mir die Haare zu Bär..