Leitzach Mündung

Klimademo zur Unterstützung der FridaysForFuture

Mitinitiatorin und Gemeinderätin Sissy Spielmann begrüßt die Klimastreikenden

Bereits am Nachmittag waren über 200 Frauen und Männer, vor allem aber sehr viele Kinder zum Dorfplatz in Feldkirchen-Westerham gekommen, um den FridaysForFuture Nachdruck zu verleihen.

Nadja Schmid bereicherte die Demo mit selbstgetexteten Liedern zum Nachdenken

Download

Unser Haus brennt ...

Wir sind die Helden ...

 

Auch Unternehmer hatten sich der Aktion angeschlossen und dafür zum Teil sogar ihre Läden zu gemacht.

 

"Wir alle sind gefordert unseren Kindern eine lebenswerte Welt zu erhalten“, fassten die Referenten ihr Anliegen bei der Demonstration in Feldkirchen-Westerham zusammen.

Emissionen verhindern, schneller aus dem Kohleabbau herauskommen, auf fossile Energieträger verzichten, den Personen-Nahverkehr fördern waren nur einige der Forderungen der Agenda 21. Oberstes Ziel müsse es sein, die Erderwärmung zu stoppen. „Dass wir dafür auch auf viele Gewohnheiten verzichtet werden müssen, sollte jedem Menschen klar sein“ sagte Spielmann. 

Mit anderen Worten: „Weniger Fleisch, dafür mehr einheimisches Obst und Gemüse verspeisen, weniger Flugreisen und Ozean-Kreuzfahrten buchen, auch auf vermeidbare Autofahrten verzichten und öffentliche Verkehrsmittel nutzen“, sind einige der mehrmals genannten Herausforderungen. 

2. Demo am Abend

Auch bei der 2. Klimastreik Demo am Abend, gedacht für die Werktätigen, kamen noch einmal weit über 100 Menschen

Helmut Schulte, der Sprecher der Lokalen AGENDA21, sprach als Hauptredner von den gemeinsamen Zielen der FridaysForFuture und der AGENDA21.

Er stellte heraus, dass wir seit langem über unsere Verhältnisse leben, und dass wir inzwischen drei Erden bräuchten, wenn alle Menschen so leben würden, wie wir in Deutschland.
Er betonte vor allem die Verantwortung und Möglichkeiten, die jeder Einzelne und auch unsere Gemeinde vor Ort hat.

Downloads:

Vollständige Rede ...

Presseberichte ...